Die fabelhafte Welt des Reisens

Reisen hat viele Gesichter: Freude, Lebenslust, Abenteuer und Entschleunigung. Es erweitert den eigenen Horizont und lässt uns über uns hinauswachsen. Reisen ermöglicht eine Auszeit vom Alltag und seiner eigenen Welt. Reisen bringt Zeit für sich und den Partner, für Freunde und die Familie. Zeit für Gedanken und neue Pläne. Reisen hilft, der schnelllebigen Welt für einen Augenblick den Rücken zu kehren …

Erfolgreiches Leben

Stressige Alltage, Deadlines, Selbstverwirklichung durch Karriere … unsere Leistungsgesellschaft fordert uns Tag für Tag „unser Bestes zu tun“, erfolgreich zu sein und „etwas aus sich zu machen“ – doch was bedeutet das eigentlich? Was genau macht man aus sich?

Seit einiger Zeit denke ich darüber nach, was das eigentlich bedeutet, ein „erfolgreiches“ Leben. Mein Resumee bisher: glücklich sein! Mut zu haben der Mensch zu sein, der man sein will und nicht glaubt sein zu müssen. Mutig zu sein eigene Entscheidungen zu treffen, manchmal entgegen dem „Erfolg“ im herkömmlichen Sinne, der „Karriere“ und gesellschaftlicher Erwartungen. Mutig zu sein sich für das Zeit zu nehmen, das man liebt. Sich selber treu zu sein, hat meiner Meinung nach viel damit zu tun den eigenen Mut zu finden und seinen eigenen Weg zu gehen, der für jeden Menschen unterschiedlich aussieht.

Reisen als Entschleunigung

Entschleunigung hilft sich selbst besser zu spüren und zu verstehen. Dem Alltag für einige Zeit good-bye zu sagen, hilft die Dinge besser von außen zu sehen. Beim Reisen entschleunigt man automatisch, da man sich nicht im gewohnten Umfeld befindet, bei den gewohnten Menschen und in seinem Alltag. Es ist auch eine Auszeit vom Job, egal ob man diesen liebt oder nicht, man kommt einfach auf andere Gedanken. Das ist einer der vielen Gründe, warum ich Reisen so sehr liebe.

Über sich hinauswachsen kann man nur ausserhalb der Komfortzone.

Um über sich hinaus zu wachsen, muss man ab und zu die eigene Komfortzone verlassen. Das fällt jedem Menschen schwer. Dennoch gibt es meiner Meinung nach Menschen, die es schaffen und andere die daran scheitern und wieder andere, die es gar nicht versuchen. Die letzteren sind, meiner Meinung nach, die unglücklichsten Menschen. Sie bleiben ein Leben lang Gefangene ihrer selbst und bemitleiden ihr Unglück anstatt es zu ändern.

Die ehemalige Krankenpflegerin Bronnie Ware schreibt in ihrem Buch über fünf Dinge, die Sterbende am Meisten bereuen. Sie schreibt in ihrem Buch: „Wir haben die Freiheit zu wählen. […] Viele Patienten erkennen das erst zum Schluss. Sie stecken in alten Mustern und Gewohnheiten und dem Komfort der Gewohnheit.“

Über die Zeit eigene Verhaltensmuster zu ändern, entscheidet darüber ob und wie wir uns weiterentwickeln.

Denn auch unser Umfeld entwickelt sich weiter. Daher ‚raus aus der Komfortzone und regelmäßig Dinge tun, die man vorher noch nie getan hat! Beim Reisen gilt es an Orte zu fahren, an denen man noch nie gewesen ist oder neue Speisen zu probieren, die man vorher noch nie probiert hat. Oder einmal für einige Zeit alleine zu verreisen. Es können jedoch auch kleinere Dige sein, wie zum Beispiel einen anderen Weg zu nehmen beim Heimfahren vom Büro oder ähnliches. Nicht zu viel nachdenken, einfach tun! Tips und einen tollen Beitrag zu diesem Thema findet ihr auf dem Blog Auszweit.

Zeit für die Beziehung

Im täglichen Leben kann es schon passieren, dass man ab und an „den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht“. Zu viele Termine, Verpflichtungen und Stress nehmen einem Zeit für die Menschen, die man liebt. Reisen kann auch dafür genutzt werden mit dem Partner Zeit zu verbringen. Die Zeit, die man im Alltag für einander nicht hat. Jedoch ist es auch die Zeit um (wieder) zu erkennen mit wem man zusammen ist. In dem Sinne, ob es nach wie vor der Mensch ist, mit dem man zusammen sein möchte. Es kann schon passieren, dass man sich mit der Zeit auseinander lebt oder ganz unterschiedliche Interessen entwickelt. Es kann auch sein, dass eine „eingeschlafene“ Beziehung wieder zu neuem Leben erwacht. Alles ist möglich. Alles ist ständig in Veränderung.

Reisen hat hunderte Facetten, man nimmt sich das heraus, was man gerade braucht. Daher wünsche ich Euch viele positive Gedanken und Inspiration beim Reisen.

 

7 Responses
  • Anonymous
    April 24, 2016

    Da sprichst Du mir aus vollem Herzen! Nur dutch neue Eindrücke kann man wachsen, verändert seinen Blickwinkel, lernt Gelassenheit und beginnt das zu Schätzen, was das Leben ausmacht: Es zu leben! Noch viele glückliche Reisemomente! LG Simone

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

scriptsell.neteDataStyle - Best Wordpress Services