Skiheil am Hochkönig: Die besten Freeride Spots für Rookies

Wenn man in Österreich wohnt, dann hat man in Punkto Sport in der Natur wirklich viele Möglichkeiten. Im Winter ist das Skifahren für mich mittlerweile zu einer großen Leidenschaft geworden. Der Sport in der Natur und im Hintergrund das Alpen-Panorama …  wenn dann noch dazu der „Powder“ passt, die Sonne scheint und es auf der Hütte so richtig „leiwand“ ist, dann gibt es kaum ‚was schöneres.

Der Hochkönig im Salzburger Land

Die Skiregion im schönen Salzburger Land, etwa 4 Autostunden von Wien entfernt, umfasst die Orte Dienten, Maria Alm und Mühlbach. Das Skigebiet mit den angeblich meisten Hütten pro Pistenkilometer (immerhin 120 KM sollen es laut Homepage sein), lädt ein um sich sportlich zu verausgaben, zu genießen und vom Alltag abzuschalten.

Dienten

Dienten ist dieses Mal unsere Homebase, wo wir in einem der familiengeführten Pensionen nächtigen. Das Haus Annamarie Ottino ist sehr freundlich, kostengünstig (ca. 30-35 Euro die Nacht/Person mit Frühstück) und wirklich „urig“ ohne „Luxus-Schnick-Schnack“, das Beste um so richtig zu entschleunigen. Jedoch liegt das Ziel unseres Skiwochenendes nicht in Dienten, sondern einen Skiort weiter in Maria Alm.

Maria Alm

Der Aberg bei Maria Alm ist der höchste Punkt des Skigebietes, den man mit dem Skilift erreichen kann. Mit dem Lift ganz oben angekommen, erhält man einen atemberaubenden Rundum-Ausblick auf die Nordalpen. Nachdem man das Panorama in sich eingesaugt und einen Kaffée mit Kaiserschmarrn in der Dirndlalm (Achtung heißer Tip!) genossen hat, geht es endlich zu dem Höhepunkt unserer Skireise und der eigentliche Grund für diesen Blogpost.

DSCF3918_bearbeitet-1

Winterlich-kulinarischer Genuss in der Dirndlalm

Freeriden am Aberg

Weg von den gewohnten Pisten und Menschenmassen zu sein, bedeutet für mich ein unglaubliches Gefühl von Freiheit mit einem guten Schuss Adrenalin und 100% Lebensfreude. Die Freeride-Spots sind allesamt ohne Aufstiege und per Lift leicht zu erreichen und somit perfekt für Rookies und „Otto-Normal-Freerider“. Für Freeride-Profis und Heliskier ist dieser Spot eher uninteressant. Ganz wichtig: immer Lawinenlagebericht (www.lawine.salzburg.at) beachten und auf die richtige Ausrüstung achten, keinesfalls unerfahren und/oder alleine losziehen. Bei der Bergstation der Aberg Gondelbahn gibt es einen Infopoint zu den Freeride-Spots, mehr Informationen findet ihr hier. Angaben ohne Gewähr, Schenkelburner inklusive.

Viel Spaß beim Skifahren, Snowboarden, Freeriden und einfach Genießen!

 

EMAIL
Facebook
Facebook
Google+
http://margute.com/2016/02/09/freeride-spots-hochkoenig/
Twitter
SHARE
Pinterest
LinkedIn
Instagram
0 Responses
  • Freeridebuddy
    Februar 10, 2016

    Powder rocks – Schenkelburner 😉

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

scriptsell.neteDataStyle - Best Wordpress Services