Kreativität und Veränderung leben: was Dir dabei hilft

Veränderungen im Leben sind immer schwierig, doch sie sind wichtig und gut. In meinem Leben ist gerade Einiges in Veränderung, worüber ich Euch erzählen möchte. Ein Beitrag über den Traum von mehr Kreativität im eigenen Leben und der innige Wunsch nach beruflicher Selbstständigkeit. Ein Geständnis über die Frustration in einem Konzern zu arbeiten und die Schritte, die mir dabei helfen mich selbst zu verwirklichen. Und, ein Artikel über verloren geglaubte Künstler und „Scanner-Persönlichkeiten“.

Es ist Wochenende und wie (wahrscheinlich) viele Konzernangestellte, liebe ich das Wochenende und freue mich oft Montags schon darauf. Es ist jedoch kein gewöhnliches Wochenende, denn es ist das letzte der Woche in Vollzeitanstellung. Ab nächster Woche beginne ich in Teilzeit zu arbeiten, einen Tag weniger! Das heißt für mich nur mehr 4 Tage aufstehen und ins Büro fahren. Nur mehr 4 Tage in die volle Ubahn einsteigen, einen ganzen Tag in der Woche mehr ausschlafen und das tun worauf man gerade Lust hat. Wooohooooooooooooo. Und, ich bilde mich weiter und beginne meine Ausbildung nebenher in Mediendesign, das mittlerweile zu meinem Hobby geworden ist. Doppeltes wooooohooo. So viele Veränderungen auf einmal. Ich kann es kaum glauben!

This year will be different

In meinem letzten Post „This Year Will be Different“ habe ich berichtet, dass dieses Jahr kein „normales“ Jahr für mich ist. Es ist das Jahr in dem ich meine Kreativität wiederentdeckte. Ich lebe sie jetzt fast täglich: ob in meinen Texten, Bildern oder dem Design meiner Website. Ich liebe es einfach kreativ zu sein und ich freue mich, dass dieser in Vergessenheit geratene Teil von mir, wieder zum Vorschein kommt und in meinem Leben Platz findet.

Vielleicht wisst ihr schon, dass ich sehr viel lese und oft gleichzeitig viele verschiedene Dinge. Es sind meistens Ratgeber oder psychologische Bücher, die ich gerne lese. Neugierde war immer schon ein großer Motivationsfaktor in meinem Leben. Etwas Neues zu lernen und auszuprobieren, das war für mich immer schon wichtig. Aktuell lese ich zwei gute Bücher. Obwohl ich sie noch nicht zu Ende gelesen habe, möchte ich sie heute erwähnen, denn vielleicht sind sie auch für Euch von Nutzen.

Der Weg als Künstler

Der Weg des Künstlers. Ein spiritueller Pfad zur Aktivierung unserer Kreativität von Julia Cameron. Ein absolut tolles Buch zum Thema Wiederentdeckung der eigenen Kreativität. Ob Schreiben, Malen, Musizieren, Tanzen oder Briefmarken in einem Album künstlerisch gestalten, laut Julia Cameron hat jeder Mensch eine kreative Energie. Diese Energie geht oft mit der Zeit verloren und dieses Buch hilft Schritt für Schritt, mit Beispielen und Übungen, wieder auf den „kreativen Pfad“ zurück zu kehren und dabei alte Glaubensmuster wie „von Kreativität kann man nicht leben“ und „mach doch was Vernünftiges“ über Bord zu werfen. Interessant dabei ist, dass wie ich das Buch kaufen wollte in meiner Lieblingsbuchhandlung vor einiger Zeit, da hatte es die Verkäuferin gleich zur Hand, obwohl ich gar nicht wusste wer der Autor war. Offenbar suchen viele Menschen nach mehr Kreativität in ihrem Leben.

Was ich seither regelmäßig tue? Ich schreibe eine Art Tagebuch, am besten morgens. Das soll Blockaden lösen und mir auf meinem Weg helfen. Ich schreibe eigentlich schon länger wieder Tagebücher, obwohl es an dieser Stelle klingt als wäre ich 12 Jahre alt. Doch es ist wirklich eine unglaublich effektive Art um mit sich selbst ins Gespräch zu kommen. Denn mittlerweile bin ich darauf gekommen, dass Vieles was wir als Kinder getan haben, auch heute gut für uns wäre.

Was ich noch tue? Ich gehe zu sogenannten „Künstlertreffs“. So nennt die Autorin die Zeit, die man mit sich selbst verbringt. Alleine sein bringt einen unglaublich weiter. Das habe ich schon früher für mich in Erfarhung gebracht, als ich alleine für zwei Monate auf Reisen ging. Dabei habe ich unglaublich viel über mich gelernt und bin über meinen Horizont hinausgewachsen.

Die vielbegabte Scanner-Persönlichkeit

Unwiderstehlich Leben: Wie du als Frau mit Online-Marketing erfolgreich bist von Mara Stix. Ich muss schon sagen, diese Mara hat es offenbar voll „drauf“. Super Buch für jede Frau, die sich erfolgreich selbstständig machen will und idealerweise als Trainer/Coach arbeitet. Vor allem bin ich durch Mara das erste Mal auf den Begriff vielbegabte Scanner-Persönlichkeit gestoßen, und nachdem ich die Beschreibung gelesen habe, konnte ich es nicht glauben. Ich habe mich tatsächlich in vielen Aussagen wiedergefunden.

Es ist eine Beschreibung für Menschen, die viele Talente haben, daher nie genau wissen welches Talent sie in ihrem Beruf leben wollen und ihnen aus diesem Grund die richtige Berufswahl schwerer fällt. Es sind auch Menschen, die hundertmal ihr Hobby wechseln (ohja, von Reiten, über Golfen bis zu Wakeboarden alles ausprobiert), sich ständig weiterbilden und etwas Neues lernen wollen. Es sind Menschen, die mit Autorität nicht umgehen können (ja das gebe ich an dieser Stelle zu) und Routinetätigkeit in ihrem Beruf hassen. Die Liste ist länger, doch zu diesem Thema gibt es wirklich einige Quellen und ich finde es super spannend. Denn für diese Männer und Frauen, passen oft keine „standard“ Berufe und Karrieren, da sie in diesen nie ihr volles Potential leben können. Ein Ausweg kann hier die Selbstständigkeit sein, worauf sich Mara in ihren Coachings spezialisiert hat.

Mein großer Traum wäre es eines Tages für mich selbst zu arbeiten, mein eigenes Business zu haben. Und – wenn wir schon beim Träumen sind – die ganze Welt zu bereisen.

Über Bürokratie und Konzernfrust

Vielleicht interessiert Euch an dieser Stelle meine persönliche Sitation? Beruflich bin ich derzeit in einem großen Konzern in der Finanzbranche tätig. Ich berate und betreue internationale „Key-Accounts“, also die besten Kunden des Unternehmens.

Was ich an meinem Job liebe?

Den Kundenkontakt und die Menschen, die man trifft und von denen man so viel lernen kann sowie die Internationalität, denn ich kann hier mein volles sprachliches Potential leben. Auch ist Internationalität Teil meiner eigenen DNA, denn meine Wurzeln liegen nicht in Österreich, sondern im Baltikum.

Was ich gar nicht mag?

Die Konzernstruktur, das „fremdgesteuert“ sein und die Bürokratie. Dass ich auf so viele andere Menschen angewiesen bin, die oft keine Ahnung haben von dem was ich tue und die mir dann auch noch Anweisungen geben. Ich sagte ja schon, dass ich ein Problem mit Autorität hätte. Ich denke oft, ich könnte sehr viel mehr leisten, doch die Konzernstruktur erlaubt es nicht und das treibt mich regelmäßig in große Frustration. Ich beobachte diese Frustration nicht nur an mir, sondern auch an vielen meiner Bekannten, unabhängig von der Branche und Konzern. Mich stört sicherlich auch die fehlende Kreativität in meinem Job, die wiederum durch zu viel Bürokratie und Überregulierung meiner Branche einfach auf der Strecke bleibt.

Was ich tue um Kreativität und Veränderung in mein Leben zu bringen? Und was ihr auch tun könnt?

MEDITATION & ZEIT MIT SICH SELBST

Ich führe ein Tagebuch und schreibe (fast) jeden Morgen, was mich gerade beschäftigt um so besser in den Tag zu starten. Es ist einfach eine Art Morgenmeditation und hilft mir meine Gedanken zu sortieren. Manchmal schreibe ich mir den Frust von der Seele, wenn ich gerade schlecht gelaunt bin und danach geht es mir meist etwas besser. Oder ich schreibe, was ich am Vortag gemacht habe. Oder ich schreibe, was an diesem Tag ansteht und ob es etwas Besonderes gibt. Es ist eigentlich egal, die Hauptsache ist, man schreibt. Diese kleine „Morgenmeditation“ hilft mir,  die aktuellen „Probleme“ ins Bewusstsein zu rücken und mehr Klarheit über meine Blockaden zu gewinnen. Auch wichtig ist in diesem Kontext die Zeit alleine. Einfach einmal eine Stunde etwas mit sich selbst unternehmen, ohne Ablenkung von außen.

HILFREICHE LITERATUR LESEN &  INSPIRATION HOLEN

Wie gesagt, ich lese verschiedene Bücher und Blogs, hole mir Inspiration. Ich hole mir Ideen, ich denke über das nach, was ich gelesen habe. Es gibt Millionen von Quellen und Menschen mit ähnlichen Herausforderungen und Problemen, man muss nur danach suchen. Wer suchet, der findet. Ja das ist wirklich so.

WENIGER „ARBEITEN“ & ZEIT IN EIGENE PROJEKTE INVESTIEREN

Über dieses Kapitel habe ich noch wenig zu berichten, denn meine Arbeitszeitreduktion hat noch gar nicht begonnen. Ich kann Euch daher nicht sagen, wie es mir damit ergeht. Was ich an dieser Stelle schon anmerken kann: „alles hat seinen Preis“. Auch die gewonnene Freizeit hat „ihren Preis“. Mein Preis, ist eben das weniger an Gehalt, das ich verdiene. Doch mit „weniger arbeiten“ meine ich nur weniger in meiner Festanstellung. Es bedeutet für mich nicht, dass ich an diesem freien Tag nur auf der Couch liegen, Chips essen und Serien schauen werde. Ich bin sicher, es wird schon vorkommen, doch bestimmt nicht jeden freien Tag, denn dafür ist mir meine Zeit zu schade. Ich will mehr Freizeit haben UND ich will Etwas für mich tun.

WORKSHOPS & AUSBILDUNGEN

Ich bin der Meinung, dass die beste Investition immer in sich selbst ist. Ich gebe Geld aus für Coachings, für Workshops und für Ausbildung. Dieses Jahr habe ich so viele Workshops besucht, wie sicherlich noch nie in meinem Leben. Meine Ausbildung in Mediendesign ist ebenfalls eine Investition, die ich in mich tätige. Ich investiere in Gesundheit, in gute Lebensmittel und in alles was meinem Wohlbefinden hilft. Es klingt teuer? Und ihr denkt vielleicht, sie hat leicht reden? Stimmt, es ist sicherlich nicht für jeden etwas, doch ich arbeite auch hart für die Dinge, die mir wichtig sind und konsumiere bewusster. Wie ich zu übertriebenem Konsum stehe und wie man ein wenig davon loskommen kann, darüber habe ich auf diesem Blog geschrieben.

KÖRPER & SEELE IM EINKLANG HALTEN

In einem gesunden Körper, wohnt ein gesunder Geist. Ja das glaube ich auf jeden Fall. Ich bin kein Sportfanatiker, doch zumindest 1-2 die Woche darf schon eine Laufeinheit oder ähnliches sein. Für jeden passt etwas anderes. Gut, dass es so viele Möglichkeiten gibt, was man tun kann. Ein sehr schöner Blog zum Thema Sport und Gesundheit, ist übrigens der von Angie. Ich habe sie auf einem Blogger-Workshop kennengelernt und ich bewundere, wie sehr sie hinter ihren Inhalten steht. Schaut vorbei und holt Euch ein wenig Inspiration. Es gibt ganz viele Möglichkeiten wie Meditation oder Yoga, Pilates oder Krafttraining – für jeden funktioniert Etwas anderes.

Habt ihr auch das Gefühl, dass eine Veränderung für Euch gut wäre? Wovon träumt ihr? Tut ihr etwas für Euren Traum und fangt ihr an ihn zu leben? Gerne könnt ihr mir eine Nachricht hinterlassen, welche Gedanken ihr zu diesem Thema habt.

Keine Beiträge mehr verpassen? Abboniert mich doch auf Facebook und Instagram

 

 

EMAIL
Facebook
Facebook
Google+
http://margute.com/2016/09/30/kreativitaet-und-veraenderung-leben-was-dir-dabei-hilft/
Twitter
SHARE
Pinterest
LinkedIn
Instagram
1 Response

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

scriptsell.neteDataStyle - Best Wordpress Services