Travel Diary: Ibiza & Formentera

Featured

Unsere Reise nach Ibiza und Formentera … Wochen ist es schon her und mittlerweile ist es richtig kühl in Wien geworden. Umso schöner ist es dann abermals in Urlaubserinnerungen zu schwelgen. Dieses Travel Diary lies wohl länger auf sich warten, doch ich sage mir „was lange währt, wird gut“. Oder?

Formentera: Juwel der Balearen

Wenn man an die Balearen denkt, dann hat man meist als erstes Mallorca oder Ibiza im Sinn. Was man dabei gerne übersieht, ist dieses wundervolle Juwel mit karibischen Stränden mitten in Europa, die wir bisher nur von Sardinien kannten. Sehr beliebt bei Italienern, weiß man zeitweise nicht ob man in Spanien oder Italien ist. Neben vielen italienischen Touristen gibt es auch viele Lokalbetreiber, die italienisch-spanische Küche zum Besten geben. Solch ein Lokal hatten wir übrigens auch auf Ibiza entdeckt, doch dazu später.

relaxed-time-formentera

Wundervolle Strände & kristallklares Wasser

Ob Cala Saona, Platja de ses Illetes oder die Strände von Sa Cala: man findet keinen Strand, der nicht wunderschön ist. Sehr belebt und viele Menschen findet man zugegebenermaßen schon, doch vergisst man die Umgebung schnell bei diesem wundervollen Anblick.

Leuchttürme & imposante Klippen

In etwa einer halben Stunde kann man die Insel mit dem Motorroller durchqueren. Dabei erreicht man an einem Ende den Far de Cap De Barbaria und am anderen den wundervollen Ausblick vom Far de La Mola.

far-de-barbaria-formentera

cap-de-la-mola-meerblick

Einzigartige Farbenspiele im Naturpark Ses Salines

Die wunderschönen, rosa Farbreflektionen der Salzseen im Weltnaturerbepark Ses Salines, soetwas hatten wir vorher noch nie gesehen. Wenn ihr glaubt diese Bilder sind nachbearbeitet, dann habt ihr recht, das sind sie. Doch sie sind nur minimal bearbeitet, denn diese rosafarbene Farbreflexion sind wirklich echt!

 

Malerische Sonnenuntergänge in Es Pujols

boote-im-sonnenuntergang sunset-es-pujols

Auf Formentera hatten wir in Es Pujols gewohnt und von dort aus die Insel erkundet. Das Zentrum und die Promenade dieses entzückenden Städtchens, hatte es uns dabei am meisten angetan. Außerdem gab es ganz viele Lokale dort, wovon wir definitiv das La Cava empfehlen können. Schon alleine die Einrichtung machte es zu etwas ganz Besonderem, abgesehen vom tollen Service und dem ausgezeichneten Abendessen.

es-pujols-abends es-pujols-la-cave

We LOVE Ibiza

Nachdem wir über Ibiza nach Formentera gereist waren, führte unsere Reise auch wieder nach Ibiza zurück. Christian war schon zwei Mal dagewesen, doch für mich war es das erste Mal! 😉 Daher haben wir noch zwei Nächte in Ibiza Stadt angehängt.

Gewohnt hatten wir direkt beim Stadtstrand Playa Figueretas in Apartamentos Llobet, die absolut empfehlenswert sind. Die Apartments sind riesengroß und wirklich gemütlich. Ein absolutes Highlight war auch das Frühstück im eigenen Restaurant. Sollten wir wieder nach Ibiza Stadt fahren, werden wir jedenfalls in diesen schönen Apartments übernachten. Die Lage ist ausserdem sehr gut, denn man erreicht in kurzer Zeit sowohl die Altstadt als auch den berühmt „berüchtigten“ Platja oder Playa d’en Bossa.

Discofever in Ibiza

In einen Club in Ibiza, das wollte ich zumindest einmal machen. Es gibt sooo viele Clubs dort, doch irgendwie hatte ich immer diese roten Kirschen im Kopf. Und genau da waren wir dann auch. Pacha. Ohja. Der erste Schock war gleich, dass man um Mitternacht sich erst einmal langsam auf den Weg macht, um dann gegen 1 mit den ersten Gästen den Club zu füllen. Die Stimmung war wirklich gut, es waren Bakermat und Robin Schulz an diesem Abend im Programm, wobei der Act eigentlich nebensächlich für uns war. Ausserdem waren auch die „Showeinlagen“ nicht so übel. Also alles in allem, fand ich es wirklich lässig, wenn auch nicht gerade billig. Aber was solls, mal lebt nur einmal, richtig?

 

Dalt Vila: das Herz der Stadt

Um den Kurzbesuch in Ibiza abzurunden, besuchten wir auch an beiden Abenden die Altstadt – die Dalt Vila. Der Spaziergang bei Sonnenuntergang war wirklich wunderschön und auch das Flanieren durch die beleuchteten Straßen innerhalb der alten Gemäuer hatte  ein einmaliges Flair. Wenn auch die Stadtstrände, nach der Formentera Erfahrung, alles andere als einladend waren, war es doch der perfekte Abschluss unserer Reise.

Einen Lokaltipp hätten wir an dieser Stelle noch für die Dalt Vila: das gleichnamige Lokal im Herzen der Altstadt mit wunderbarer italo-spanischer Küche. Wirklich, wirklich gut!

dalt-vila-ansicht dalt-vila-palmen dalt-vila-altstadt kirche-dalt-vila kirch-dalt-vila-fenster das-muss-liebe-sein treppen-dalt-vila

Insgesamt waren wir eine Woche unterwegs, davon fünf Nächte in Formentera und zwei in Ibiza Stadt. Angereist sind wir via Ibiza Stadt, da Formentera keinen eigenen Flughafen hat. Von Ibiza Stadt gehen etwa halbstündlich Fähren nach Formentera, außer nach Mitternacht. Geflogen sind wir übrigens mit Fly Niki (Air Berlin), der Flug ist direkt von Wien buchbar.

Habt ihr weitere tolle Tipps für Ibiza und Formentera? Ich freue mich über jeden neuen Kommentar oder Nachricht von Euch!

Wollt Ihr keinen Beitrag mehr verpassen? Folgt mir doch auf Facebook und Instagram.

Cari saluti, Margarita

EMAIL
Facebook
Facebook
Google+
http://margute.com/2016/10/09/travel-diary-ibiza-formentera/
Twitter
SHARE
Pinterest
LinkedIn
Instagram
1 Response

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

scriptsell.neteDataStyle - Best Wordpress Services